Kostenfreier Versand nach Deutschland ab 25 Euro Warenwert!

Hey, herzlich willkommen bei den Friends of Tea! Bei uns findest Du eine Auswahl hochwertiger Schwarztees aus Indien und Nepal. Zudem wollen wir dir mehr über die Geschichte, Anbau und Verarbeitung des schwarzen Tees erzählen!

Schwarzer Tee, in Asien auch oft als roter Tee bezeichnet, ist der meistgetrunkene Tee in Europa und großen Teilen Asiens. Beliebt gemacht hat er sich durch den vollmundigen und süßen Geschmack und die Einfachheit der Zubereitung.

 

Der Ursprung des schwarzen Tees

Ursprünglich wurden kleine Mengen schwarzer Tees nur in China angebaut und durch die Kolonialmacht Holland nach Europa importiert. Doch auch die Engländer kamen schnell auf den Geschmack und pflanzten den beliebten Tee auch in ihren Kolonien Indien und Sri Lanka an. Die Briten waren die Ersten, die sich stark auf den Anbau von schwarzem Tee fokussierten, um sich einerseits unabhängig von Teemarkt der Chinesen zu machen und andererseits um den Geschmäckern des europäischen Marktes gerecht zu werden.

 

Die Herstellung des schwarzen Tees

Die Grundlage für schwarzen Tee sind natürlich die Blätter der Teepflanze Camelia Sinensis. Damit schwarzer Tee auch so richtig schön schwarz wird, werden die Blätter nach der sorgfältigen Ernte einem Welkvorgang ausgesetzt, anschließend werden durch vorsichtiges Rollen die Zellwände der Teeblätter aufgebrochen. Bei hochwertigen schwarzen Tees, wie dem Imperial Black werden die Blätter nur auf der Oberfläche angerissen und nicht zerkleinert, sodass die Blätter schön groß bleiben. Tritt der Zellsaft aus den Blättern aus, reagiert dieser mit der Luft und einen Oxidationsprozess wird gestartet. Nach einer Weile haben sich die Blätter Rot-Braun gefärbt.

Die Oxidation, also die Reaktion aus Zellsaft und Sauerstoff, wird nach einigen Stunden, je nach Entscheidung des Teemeisters, unterbunden und der Tee wird noch einmal schlussendlich getrocknet. 

 

Lagerung und Haltbarkeit

Richtig gelagert kann sich guter schwarzer Tee bis zu zwei Jahren und sogar länger halten. Wichtig ist vor allem, dass der Tee kühl und luftdicht gelagert wird. Allerdings nicht im Kühlschrank, da dort Feuchtigkeit eintreten kann, was zu Schimmel führen kann. Außerdem sollte schwarzer Tee auch immer trocken und dunkel aufbewahrt werden, um den Verderben der Teeblätter entgegenzuwirken.

Noch ein kleiner Tipp: Stellt euren Tee am besten nicht mit in das Gewürzregal. Dort verdirbt er schneller und außerdem nehmen die porös werdenden Teeblätter auch gerne Fremdgeschmack auf.

 

Die richtige Zubereitung

Auf eine Menge von ca. 175 ml Wasser kommen zwei Teelöffel Schwarztee. Die Wassertemperatur sollte zwischen 95°C und 100°C liegen. Zwei Minuten Ziehzeit reichen, um einen nussigen und aromatischen Geschmack zu erzielen. Je länger der Tee zieht, desto intensiver der Geschmack. Bei hochwertigen schwarzen Tees, wie unserem Imperial Black können auch zwei Aufgüsse gemacht werden. Dann sollte der Tee allerdings ein bis zwei Minuten länger ziehen.

 

Unsere schwarzen Tees: